Selen

(306) Ein Zinkmangel vermittelt einen Eisenmangel. Ein Selenmangel in diesem Zusammenhang könnte ein sekundärer Effekt eines Zinkmangels sein.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27466609/

(8) Selen zusammen mit Magnesium wirkt bei weiblicher Unfruchtbarkeit in einer laborchemischen Supplementationsstudie mit hartem Outcome, bei der 100% der Frauen erfolgreich schwanger wurden und austrugen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8054261

(33) Coenzym Q10 ermöglicht als Kofaktor den Einbau von Selen für die Selenocystein-Synthese durch den Körper.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

(115) Vitamin E und Selen verbessern die Lungenfunktion bei Rauchern in einer randomisiert-kontrollierten Studie nicht.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25889509

(119) Durch Coenzym Q10 und Selen kommt es zu einer reduzierten kardiovaskulären Mortalität noch 12 Jahre nach einer 4jährigen Supplementationsphase in einer größeren randomisiert-kontrollierten Studie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22626835

(122) Selen hat eine gute Bioverfügbarkeit zwischen 58% und über 90%.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20200264

(154) Bei einer Zervixdysplasie bestehen verminderte Spiegel von Zink und Selen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15087263/

(182) Bei Nasenpolypen finden sich in der Histologie verminderte Zink- und Selen-Spiegel.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23292037

(237) Ein verminderter Selen-Spiegel im Vollblut ist mit Multipler Sklerose assoziiert.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/961380

(248) Vitamin E und Selen verbessern eine Demenz in einer randomisiert-kontrollierten Studie nicht.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28319243

(276) Selen ist ein Kofaktor der Thioredoxin-Reduktase, dadurch wird die Regeneration von Coenzym Q10 ermöglicht.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

(304) Ein Eisenmangel sowie eine Eisenmangelanämie sind eng assoziiert mit Mängeln an Selen und Zink.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33806205/

(305) Eine Eisenmangelanämie bei Kindern ist eng assoziiert mit einem Selenmangel.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15646268/

(371) In einer open-label-Studie bei Patienten mit Herpes zoster führt die Supplementation (zusätzlich zur Standardtherapie) über 90 Tage (Einnahme 4x täglich) mit Coenzym Q10 (4x12.5mg), Vitamin E (als alpha-Tocopherol, 4x12.5mg), Selenaspartat (4x12.5µg) und Methionin (4x50mg) zu einer Abnahme der Rückfälle von 40% auf 5%. Die Heilungsgeschwindigkeit ist klinisch nicht signifikant gesteigert.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22079390/

index