Selen

(8) Selen zusammen mit Magnesium wirkt bei weiblicher Unfruchtbarkeit in einer laborchemischen Supplementationsstudie mit hartem Outcome, bei der 100% der Frauen erfolgreich schwanger wurden und austrugen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8054261

(33) Coenzym Q10 ermöglicht als Kofaktor den Einbau von Selen für die Selenocystein-Synthese durch den Körper.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

(115) Vitamin E und Selen verbessern die Lungenfunktion bei Rauchern in einer randomisiert-kontrollierten Studie nicht.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25889509

(119) Durch Coenzym Q10 und Selen kommt es zu einer reduzierten kardiovaskulären Mortalität noch 12 Jahre nach einer 4jährigen Supplementationsphase in einer größeren randomisiert-kontrollierten Studie.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22626835

(122) Selen hat eine gute Bioverfügbarkeit zwischen 58% und über 90%.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20200264

(154) Bei einer Zervixdysplasie bestehen verminderte Spiegel von Zink und Selen.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15087263/

(182) Bei Nasenpolypen finden sich in der Histologie verminderte Zink- und Selen-Spiegel.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23292037

(237) Ein verminderter Selen-Spiegel im Vollblut ist mit Multipler Sklerose assoziiert.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/961380

(248) Vitamin E und Selen verbessern eine Demenz in einer randomisiert-kontrollierten Studie nicht.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28319243

(276) Selen ist ein Kofaktor der Thioredoxin-Reduktase, dadurch wird die Regeneration von Coenzym Q10 ermöglicht.

https://doi.org/10.2478/inmed-2019-0083

(304) Ein Eisenmangel sowie eine Eisenmangelanämie sind eng assoziiert mit Mängeln an Selen und Zink.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33806205/

(305) Eine Eisenmangelanämie bei Kindern ist eng assoziiert mit einem Selenmangel.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15646268/

(306) Ein Zinkmangel vermittelt einen Eisenmangel. Ein Selenmangel in diesem Zusammenhang könnte ein sekundärer Effekt eines Zinkmangels sein.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27466609/

(371) In einer open-label-Studie bei Patienten mit Herpes zoster führt die Supplementation (zusätzlich zur Standardtherapie) über 90 Tage (Einnahme 4x täglich) mit Coenzym Q10 (4x12.5mg), Vitamin E (als alpha-Tocopherol, 4x12.5mg), Selenaspartat (4x12.5µg) und Methionin (4x50mg) zu einer Abnahme der Rückfälle von 40% auf 5%. Die Heilungsgeschwindigkeit ist klinisch nicht signifikant gesteigert.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22079390/

(400) Vitamin E und Selen erhöhen die Milchproduktion bei Schafen (Tagesmenge +8%).

https://doi.org/10.1017/S0022029910000907

(414) Selen-Supplementation verbessert eine PTBS. (Volltext nicht erhältlich, nur auf russisch)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24749253/

(422) Bei der Anorexia nervosa bestehen hauptsächlich Defizite an Selen, Folsäure und Vitamin A.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28257095/

(557) Long COVID bzw. COVID und das Chronic Fatigue Syndrom sind mechanistisch sehr ähnliche Erkrankungen mit Änderungen in mitochondrialer Funktion und metabolomischen Parametern ( Homocystein, NAD, Glutathion, Vitamin E, Selen, Stickstoffmonoxid, Vitamin C und Cystein).

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34400495/

(573) Bei der Fibromyalgie sind im Serum Zink und Magnesium vermindert, Selen nicht statistisch signifikant (allerdings in beiden Gruppen deutlich unter Optimalwerten). Zink korreliert mit Anzahl der Tender Points, Magnesium mit Morgensteifigkeit. (n=32, Laborstudie)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18496697/

(592) Alternde Fibroblasten benötigen mehr Selen für die maximale Aktivität der Thioredoxinreduktase 2 (volle Reaktionsgeschwindigkeit in einem Medium mit ca 450 µg/L).

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29084149/

(610) Bei pädiatrischem Long COVID sind mögliche Therapieoptionen unter anderem Vitamin D, Vitamin E, Zink, Selen, Magnesium und Curcumin. (Review-Artikel)

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35454144/

index