Stomatitis aphtosa

(294) Die Stomatitis aphtosa ist nicht assoziiert mit Mängeln an Vitamin C, Vitamin A oder Vitamin E, ebenso sind die Konzentrationen an Malondialdehyd nicht erhöht.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25590024/

(295) Eine Therapie mit Vitamin B12 (1000µg/Tag sublingual) verdoppelt nach sechs Monaten die Anzahl der Heilungen bei einer Stomatitis aphtosa in einer randomisiert-kontrollierten Studie.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19124628/

(296) Mängel an Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin B6 sind ursächliche Faktoren der Stomatitis aphtosa.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/1941656/

(298) Ein Mangel an Vitamin B1 ist eng assoziiert mit einer Stomatitis aphtosa.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8974135/

(299) Eine zyklusabhängige rekurrente Stomatitis aphtosa bei Frauen konnte durch Anwendung von Vitamin B1 deutlich verbessert werden.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20255338/

(300) Eine Stomatitis aphtosa ist assoziiert mit Mängeln an Eisen, Vitamin B12 und Folsäure sowie bei schweren Verläufen mit erhöhten Homocystein-Spiegeln.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25048341/

index