Schizophrenie

(450) Die hochdosierte (0,8g/kgKG) Gabe von Glycin verbessert in einer randomisiert-kontrollierten Studie über sechs Wochen klinisch signifikant negative Symptome einer Schizophrenie (zusätzlich zur Gabe der üblichen Antipsychotika). Das gute Ansprechen auf Glycin korreliert strikt mit den Glycin-Serumspiegeln vor Behandlungsbeginn.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9892253/

index