Schlafhygiene

Nickerchen kurz halten

Nickerchen sind kein Ersatz für einen guten Nachtschlaf. Aber: 20-30 Minuten heben die Stimmung, Wachheit und Leistungsfähigkeit.

Stimulantien meiden

Alkohol, Nikotin und Koffein vor dem Zubettgehen vermeiden! Besonders Alkohol hilft zwar beim Einschlafen, stört aber den Schlaf in der zweiten Nachthälfte.

Sich bewegen

Schon 10 Minuten zügige Bewegung am Tag, wie zum Beispiel Laufen oder Radfahren, verbessert die nächtliche Schlafqualität. Am Abend sollte man jedoch körperlich intensive Tätigkeiten, insbesondere Sport, eher meiden.

Sonne genießen, Strahlung vermeiden

Der tägliche Sonnenschein setzt genauso wie die Dunkelheit der Nacht die innere Uhr. Wann immer möglich, meiden Sie den Aufenthalt unter künstlicher Beleuchtung.
Insbesondere Fernseher, Tablets und Handies vor dem Schlafengehen stören die innere Uhr.

Bettroutine entwickeln

Eine Bettroutine hilft dem Körper zu erkennen, dass es Zeit für's Bett ist. Dazu gehören können eine warme Dusche oder ein warmes Bad, ein Buch lesen oder Streckübungen durchführen. Vermeiden sollte man anstrengende Unterhaltungen oder Aktivitäten.

Angenehme Umgebung schaffen

Matratzen und Kissen sollten angenehm sein. Der Schlafraum sollte sowohl kühl (11-19 Grad Celsius) und dunkel sein, keine grellen Lampen oder Bildschirme enthalten. Das Handy sollte nachts nicht mit ins Schlafzimmer. Hilfsmittel sind schwarze Vorhänge, Augenmasken, Ohrenstöpsel und Luftbefeuchter.

Schlafhygiene-Regeln der Sleep Foundation